Förderpreise Leben pur

Der Förderpreis wurde erstmals 2006 ausgelobt. Bis 2017 wurden alljährlich wissenschaftlich hochwertige Arbeiten oder Arbeiten aus der Praxis gesucht. Ab 2018 werden Wissenschaft und Praxis in zwei verschiedenen Preisen ausgelobt. Der Förderpreis wird nun für praxisorientierte Arbeiten mit hoher Alltagsrelevanz für Menschen mit schwereren und mehrfachen Behinderungen verliehen, die besonders innovativ sind.

Förderpreise Leben pur 2017 zum Thema "Gesundheit"

Scheckübergabe Förderpreis Leben pur 2017
N. Maier-Michalitsch, Prof. R. Lampe, Prof. S. Jennessen
Scheckübergabe Förderpreis Leben pur 2017
N. Maier-Michalitsch, Dr. I. Kaschke, I. Olmos, U. Bücker

Prof. Dr. Renée Lampe
Fachärztin für Orthopädie

für das Projekt
Klavierspielen - Ein neuer Rehabilitationsansatz zur Förderung der Motorik und Perzeption bei Menschen mit Zerebralparese

Zusammenfassung des prämierten Projekts

sowie

Ines Olmos und Dr. Imke Kaschke
Special Olympics Deutschland e.V.

für das Projekt
Healthy Athletes® - Das Gesundheitsprogramm von Special Olympics Deutschland

Zusammenfassung des prämierten Projekts

Der Förderpreis wurde von Stiftung Wohnhilfe gestiftet.

Förderpreis Leben pur 2016 zum Thema "Herausforderndes Verhalten"

Scheckübergabe Förderpreis Leben pur 2016
Preisträgerin St. Calabrese, G. Grunick, Prof. H. Bode
Ehrung Leben pur 2016 - Bettina Wozniak und Katja Kunert
Ehrung Leben pur 2016 - Bettina Wozniak, Katja Kunert

Stefania Calabrese
lic. phil., Dozentin und Projektleiterin an der Hochschule Luzern - Soziale Arbeit

für ihre Dissertationsarbeit mit dem Titel
Vom Verstehen von 'herausfordernden Verhaltensweisen' zum Verständnis für 'herausfordernde Situationen': Die Gestaltung von Arbeitssituationen von Menschen mit schweren Beeinträchtigungen. Eine qualitativ-video-analytische Studie

Die Dissertation - realisiert am Institut für Erziehungswissenschaften der Universität Zürich durch die Begleitung von Prof. Dr. Ingeborg Hedderich - fokussiert die Gestaltung von Arbeitssituationen, in denen Menschen mit schweren Beeinträchtigungen herausfordernde Verhaltensweisen zeigen. Ausgehend von einer systemökologischen Perspektive, die herausfordernde Verhaltensweisen (fremd- oder selbstverletzenden sowie sachbeschädigenden Verhaltensweisen) als Wechselwirkungen zwischen Individuum und Umwelt versteht, wird der Blick auf situative und kontextgebundene Faktoren gerichtet, die im Zusammenhang mit herausfordernden Verhaltensweisen stehen.

Zusammenfassung der prämierten Arbeit

Der Förderpreis wurde von Stiftung Wohnhilfe gestiftet.

Ehrung durch den Wissenschaftsrat

Bettina Wozniak und Katja Kunert
Blindeninstitutsstiftung München

für das Konzept
Leitfaden für die Betreuung von Kindern und Jugendlichen mit psychosozialen Auffälligkeiten

Auch wenn sie den Förderpreis nicht gewinnen konnten, hatte ihr Konzept den auswählenden Wissenschaftsrat so sehr überzeugt, dass sie gebeten wurden, den Leitfaden und seine Entstehung den Tagungsteilnehmern in einem kurzen Vortrag vorzustellen.

Zusammenfassung des Leitfadens

Der Förderpreis wurde von Stiftung Wohnhilfe gestiftet.

Förderpreis Leben pur 2015 zum Thema "Aktivität und Kreativität"

Scheckübergabe Förderpreis Leben pur 2015
Preisträger (Mitte) und Vertreter der Stiftung Leben pur
Förderpreis Leben pur 2015 - Torsten Nowitzki und Fritz Schumacher, Preisträger
Torsten Nowitzki und Fritz Schumacher, Preisträger

Torsten Nowitzki und Fritz Schumacher
Mitarbeiter der Schule am Dachsberg des Blindeninstituts Rückersdorf

für das Projekt:
Studio D – ein Radioprojekt der Schule am Dachsberg

Das STUDIO D bietet den teilnehmenden Schülerinnen und Schülern seit dem Jahr 2006 durch die Erarbeitung und Umsetzung projektorientierter Vorhaben in den Bereichen "Musik - Theater - Film, bzw. Hörspiel" den Raum für eine intensive Persönlichkeitsbildung. Unter der Leitung von Fritz Schumacher, Heilpädagoge und Musiktherapeut, und Torsten Nowitzki, Studienrat im Förderschuldienst, finden zwei wöchentliche Proben zu je 90 Minuten statt. Dabei wird nicht versucht, die Musik zu reduzieren, damit sie zu den Schülerinnen und Schülern passt. Vielmehr wird nach Möglichkeiten gesucht, die Kinder und Jugendlichen so einzusetzen und zu unterstützen, dass alle bei ambitionierten (Musik-) Projekten mitwirken können.

Zusammenfassung des prämierten Projekts

Der Förderpreis wurde von Hans Schöbel, Direktor Würzburg-Heuchelhof, gestiftet.

Förderpreis Leben pur 2014 zum Thema "Alter"

Scheckübergabe Förderpreis Leben pur 2014
G. Grunick, Prof. S. Jennessen, H. Lubitz, H. Schöbel
Förderpreis Leben pur 2014 - Heike Lubitz, Preisträgerin
Heike Lubitz, Preisträgerin

Heike Lubitz
Dipl.-Pädagogin

für ihre Dissertationsarbeit mit dem Titel:
"Das ist wie Gewitter im Kopf!" - Erleben und Bewältigung demenzieller Prozesse bei geistiger Behinderung. Bildungs- und Unterstützungsarbeit mit Beschäftigten und Mitbewohner*innen von Menschen mit geistiger Behinderung und Demenz

Die Arbeit wurde im Rahmen des Forschungs- und Promotionsprojekts erarbeitet. Das Projekt wurde zwischen Oktober 2011 und September 2013 in Kooperation mit der Leibniz Universität Hannover in drei Wohneinrichtungen zweier Träger gemeindenaher Wohnangebote in Niedersachsen durchgeführt und zielte darauf ab, die Lebens- und Arbeitsqualität von Beschäftigten, Mitbewohner*innen sowie demenziell erkrankten Menschen durch Wissensvermittlung sowie der Erarbeitung von Problemlösungs- und Handlungskompetenzen im Umgang mit Demenz zu unterstützen.

Die Dissertationsschrift ist als Buch erhältlich: LUBITZ, HEIKE (2014): "Das ist wie Gewitter im Kopf!" - Erleben und Bewältigung demenzieller Prozesse bei geistiger Behinderung. Bildungs- und Unterstützungsarbeit mit Beschäftigten und Mitbewohner*innen von Menschen mit geistiger Behinderung und Demenz. Bad Heilbrunn

Zusammenfassung der prämierten Arbeit

Der Förderpreis wurde von Hans Schöbel, Direktor Würzburg-Heuchelhof, gestiftet.

Förderpreis Leben pur 2013 zum Thema "Sterben, Tod und Trauer"

Scheckübergabe Förderpreis Leben pur 2013
Preisträgerin (l.), Vertreter AETAS, Stiftung Leben pur
Förderpreis Leben pur 2013 - Monika Jaquier, Preisträgerin
Monika Jaquier, Preisträgerin

Prof. Dr. Harald Goll, Prof. Dr. Josef Römelt und Monika Jaquier

für das Projekt:
"Kinder mit Anencephalie und ihre Familien" - Begleitung zu einer Geburt, mit der der Abschied beginnt

Das Projekt stellt eine Initiative zur Begleitung von Kindern mit Anenzephalie und ihrer Familien auf dem schweren Weg bis zur Geburt dar, mit der zugleich der Abschied aufgrund der eingeschränkten Lebensfähigkeit der Kinder beginnt. Das Ineinander der kurzen Lebenszeit der Kinder mit dem Tod und seinem Abschied - das Leben umfasst hauptsächlich die Phase vor der Geburt und geht mit der Geburt in den Prozess des Sterbens über - stellt die tiefe menschliche existenzielle und auch die kulturwissenschaftliche Herausforderung dar, auf die das Projekt eine Antwort sucht.

Mehr dazu auf der Internetseite anencephaly.info

Der Förderpreis wurde vom Institut für AETAS Lebens- und Trauerkultur gestiftet.

Förderpreis Leben pur 2012 zum Thema "Bildung und Arbeit"

Scheckübergabe Förderpreis Leben pur 2012
Preisträgerin (2.v.l.) und Vertreter Stiftung Leben pur
Förderpreis Leben pur 2012 - Delia Fehrenbach (r.), Preisträgerin
Rita Schaeper und Delia Fehrenbach, Preisträgerin

Delia Fehrenbach und Nils Ortlieb
Lebenshilfe Fürth

für das Projekt
Eine Arbeitsweltbezogene Förderstätte für Erwachsene mit komplexem Unterstützungsbedarf

Das Projekt dokumentiert den Prozess der Umgestaltung einer Förderstätte der Lebenshilfe Fürth.

Zusammenfassung des prämierten Projekts

Förderpreis Leben pur 2011 zum Thema "Wohnen und Freizeit"

Scheckübergabe Förderpreis Leben pur 2011
Preisträgerinnen (l.), Vertreter Stiftung Leben pur
Preisübergabe Sonderpreis der Jury 2011
Sonderpreis der Jury an Familie Spähn (r.)

Carla Klimke und Klaudia König-Bullerjahn
Oberlinschule in Hagen

für die beiden Projekte
"Beinahe Peter und der Wolf" und "KinderAufRuhr"

Die beiden Beiträge befassen sich mit den Möglichkeiten des Theatererlebens und der kulturellen Teilhabe für Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf.

Zusammenfassung der prämierten Projekte

Der Förderpreis wurde von Kabel Deutschland gestiftet.

Sonderpreis der Jury

Bernadette Bros-Spähn, Wolfgang Spähn und Melanie Spähn

Initiierung des Wohnprojekts IGLU
Da viele beeindruckende Arbeiten eingereicht wurden, gab es dieses Jahr einen Sonderpreis der Jury - ein Kunstwerk des Künstlers Prof. Andreas Fröhlich - welches an die Familie Spaehn vergeben wurde, die für die Inklusion ihrer schwerbehinderte Tochter Melanie kämpften und das Wohnprojekts IGLU in Ludwigshafen initiiert haben.

2010 - zum Jahresthema "Sexualität" - wurde kein Förderpreis vergeben, da keine der eingereichten Projekte und Arbeiten die Bewertungskriterien ausreichend erfüllen konnten.

Förderpreis Leben pur 2009 zum Thema "Kommunikation"

Scheckübergabe Förderpreis Leben pur 2009
B. Hennig, Vertreter Kabel Dtl. u. Stiftung Leben pur
Förderpreis Leben pur 2009 - Birgit Hennig, Preisträgerin
Birgit Hennig - Preisträgerin

Birgit Hennig
Dipl.-Pädagogin, wissenschaftliche Mitarbeiterin, Technische Universität Dortmund, Fakultät Rehabilitationswissenschaften, Rehabilitation und Pädagogik bei Körperbehinderung

für die Diplomarbeit
Entwicklung von Dialogstrukturen und kommunikativen Kompetenzen mit schwer mehrfach behinderten Kindern, die noch nicht oder kaum intentional kommunizieren

Birgit Hennig setzt sich intensiv mit dem Erwerb vorsprachlicher Kompetenzen auseinander, analysiert die Entwicklung von Dialogstrukturen und kommunikativen Kompetenzen von Kindern mit schwerer mehrfacher Behinderung und ihren Familien und beschreibt Bedingungen für den Erwerb vorsprachlicher Kompetenzen.

Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse der Diplomarbeit

Der Förderpreis wurde von Kabel Deutschland gestiftet.

Förderpreis Leben pur 2008 zum Thema "Schmerz"

Scheckübergabe Förderpreis Leben pur 2008
Dr. Boris Zernikow, Preisträger
Förderpreis Leben pur 2008
A. Fröhlich, B. Zernikow, Maier-Michalitsch, Ch. Kopp

Dr. Boris Zernikow
stellvertretend für das Team des Vodafone Stiftungsinstituts für Kinderschmerztherapie und Palliativmedizin der Vestischen Kinder- und Jugendklinik Datteln

für eine Forschungsarbeit
zur Schmerztherapie bei chronisch schwerkranken Kindern, die auch in Zusammenhang mit der „Qualitätssicherungs-Vereinbarung Schmerztherapie“ nach § 135 Abs. 2 SGB V steht

Die Ergebnisse der Studie sind für die Betroffenen und die Zukunft der Schmerztherapie von besonderer Relevanz: Chronische Schmerzen bei Kindern mit mehrfachen Behinderungen können trotz Fehlen klarer Schmerzdiagnosen durch eine gezielte und individuelle, multimodale Schmerztherapie signifikant reduziert werden.

Zusammenfassung der Forschungsarbeit

Der Förderpreis wurde von Linde-Homecare gestiftet.

2007 - zum Jahresthema "Schlaf" - wurde kein Förderpreis vergeben, da keine der eingereichten Projekte und Arbeiten die Bewertungskriterien ausreichend erfüllen konnten.

Förderpreis Leben pur 2006 zum Thema "Ernährung"

Scheckübergabe Förderpreis Leben pur 2006
Preisträger (l.u.m.), A. Glück, Prof. A. Fröhlich
Förderpreis Leben pur 2006 - Corinna Scheurer, Preisträgerin
C. Scheurer, Preisträgerin
Förderpreis Leben pur 2006 - Dr. Martina Jotzko und Markus Wilken, Preisträger
M. Jotzko, M. Wilken, Preistr.

Corinna Scheurer

für die Arbeit
Ernährung von Schülerinnen und Schülern mit schwerer Behinderung im Schulalltag

Zusammenfassung der Arbeit

sowie

Markus Wilken und Kolleg*innen

für die Arbeit
"Wenn Du nur essen könntest". Sondenernährung und Sondenentwöhnung bei Kindern mit Schwer- und Mehrfachbehinderungen

Zusammenfassung der Arbeit

Die Förderpreise wurden von Pfrimmer-Nutricia » jetzt Nutricia gestiftet.